Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

BDI-Präsident Keitel kritisiert Versäumnisse bei Bankenregulierung

© BDI

14.09.2011

Bankenregulierung BDI-Präsident Keitel kritisiert Versäumnisse bei Bankenregulierung

Berlin – BDI-Präsident Hans-Peter Keitel hat eine bessere Regulierung der Banken durch die Politik gefordert. Es habe Versäumnisse bei der Bankenregulierung gegeben, sagte Keitel im Gespräch mit der Wochenzeitung „Die Zeit“: Da „wurde Zeit vertan.“ Die Regierungen müssten endlich „dafür sorgen, dass sich für die Banken das klassische Geschäft der Kreditvergabe mehr lohnt als die reinen Finanzgeschäfte, die keinerlei realen Wert schaffen“.

Auch den Umgang mit der Eurokrise kritisierte Keitel. Jeder wisse doch, dass der jetzige „Zwischenzustand einer Währungsunion“ letztlich nicht haltbar ist. „Die Politik laboriert schon zu lange an den Symptomen“, sagte er und forderte: „Die Bundesregierung muss klar sagen: Wie weit geht die Integration? In welchen Schritten – inhaltlich, zeitlich?“

Der BDI plädiere „für den Weg nach vorn“, für mehr Integration. Dafür werde man allerdings „die europäischen Verträge mindestens für den Euro-Raum ergänzen müssen, möglicherweise auch nationale Verfassungen“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bdi-praesident-keitel-kritisiert-versaeumnisse-bei-bankenregulierung-27942.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen