Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

29.08.2010

BDA-Chef weist Lohnforderungen der Gewerkschaften zurück

Berlin – Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Dieter Hundt, hat die Gewerkschaftsforderungen nach kräftigen Lohnerhöhungen zurückgewiesen. „Der Aufschwung ist noch mit vielen Risiken behaftet. Überzogene Lohnforderungen gefährden die wirtschaftliche Erholung in Deutschland. Eine weiterhin angemessene Tarifpolitik sichert hingegen unsere Wettbewerbsfähigkeit und schafft Beschäftigung“, sagte der BDA-Präsident der „Bild“-Zeitung.

Die Gewerkschaften fordern angesichts des starken Wirtschaftswachstums nach der Krise kräftige Lohnerhöhungen. DGB-Chef Michael Sommer erklärte am Wochenende, dass die Arbeitnehmer für die Krise mitbezahlt und durch Kurzarbeit auf Lohn verzichtet hätten. IG-Metall-Chef Berthold Huber sagte der „Bild am Sonntag“: „Arbeitnehmer müssen etwas vom Aufschwung abbekommen. Höhere Löhne sind gerecht und vernünftig. Sie sind gut für die Menschen und für die Konjunktur.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bda-chef-weist-lohnforderungen-der-gewerkschaften-zurueck-13847.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen