Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

15.07.2011

Bayerns Wissenschaftsminister Heubisch beharrt auf Studiengebühren

München – Bayerns Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch (FDP) lehnt es kategorisch ab, die Studiengebühren in Bayern wieder abzuschaffen. Im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ sagte er: „Die Studiengebühren sind für mich nicht verhandelbar.“ Heubisch stellte sich damit gegen Regierungschef Horst Seehofer (CSU) und die bayerische FDP-Generalsekretärin Miriam Gruß, die am Mittwoch unabhängig voneinander die Studiengebühren in Frage gestellt hatten.

Heubisch verteidigte das gebührenfinanzierte Studium. „Wenn wir den Wohlstand in Bayern halten wollen, brauchen wir top ausgebildete Leute. Ich brauche die Studienbeiträge, um die Bedingungen an den Hochschulen zu verbessern.“ Dass andere Bundesländer die Gebühren wieder abgeschafft haben, ist für Heubisch kein Anlass, seinen Standpunkt zu überdenken. „Wir haben in Bayern schon immer weniger darauf geschaut, was die anderen machen. Wir sind so selbstbewusst und haben eine klare Position.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bayerns-wissenschaftsminister-heubisch-beharrt-auf-studiengebuehren-23601.html

Weitere Nachrichten

Generalbundesanwaltschaft

© Voskos / CC BY 3.0

Kriegsverbrechen in Syrien Bundesanwaltschaft führt fast 30 Ermittlungsverfahren

Mutmaßliche Kriegsverbrechen in Syrien beschäftigen zunehmend die Bundesanwaltschaft. Seit 2011 hat der Generalbundesanwalt wegen Völkerrechtsverbrechen in ...

Kind

© Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Grüne Gesetz gegen Kinderehen populistisch

Das Gesetz zur Bekämpfung der Kinderehen, über das der Bundestag an diesem Donnerstag abschließend berät, bleibt bis zuletzt heftig umstritten. Die ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Abschiebepolitik Nouripour ruft Bundesregierung zu Umdenken auf

Der Verteidigungsexperte der Grünen, Omid Nouripour, fordert die Bundesregierung zum Umdenken ihrer Abschiebungspolitik auf. "Der schlimmste Anschlag seit ...

Weitere Schlagzeilen