Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bayerns Gesundheitsminister Markus Söder will Organspende zur Regel machen

© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

19.06.2011

Organspende Bayerns Gesundheitsminister Markus Söder will Organspende zur Regel machen

Berlin – Um dem Mangel an Spenderorganen zu begegnen, will sich der bayerische Gesundheitsminister Markus Söder (CSU) für eine Änderung des Transplantationsgesetztes stark machen. Die Chancen für einen Wechsel zur so genannten „Widerspruchslösung“ stünden gut, sagte Söder im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Nach dieser Regelung dürften die Organe von hirntoten Spendern grundsätzlich entnommen werden, solange niemand widerspricht.

Derzeit gilt in Deutschland die „Zustimmungslösung“, nach der Angehörige und der Spender zu Lebzeiten ihr Einverständnis gegeben haben müssen. Ende Juni wird sich die Gesundheitsministerkonferenz mit der Widerspruchslösung befassen. „Wir kommen seit Jahren nicht weiter“, kritisierte Söder. „Es ist jetzt an der Zeit, den Menschen Hilfe zu geben, die die Hilfe dringend brauchen.“

12.000 Deutsche warten derzeit auf eine rettende Transplantation. Jedes Jahr sterben tausend von ihnen, weil für sie kein Spenderorgan gefunden wurde. Der 44-jährige Söder sagte „Focus“, er besitze mehrere Organspenderausweise: „Ob im Auto, Zuhause oder in meinem Portemonnaie. Da überall etwas passieren kann, will ich die Organspende ermöglichen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bayerns-gesundheitsminister-markus-soeder-will-organspende-zur-regel-machen-22003.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen