Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Tymoshchuk droht Sperre für drei Bundesligaspiele

© dts Nachrichtenagentur

08.11.2011

FC Bayern München Tymoshchuk droht Sperre für drei Bundesligaspiele

„Es ist bitter für die Mannschaft, dass er jetzt auch noch ausfällt.“

München – Bayern Münchens Mittelfeldspieler Anatoliy Tymoshchuk droht eine Sperre von drei Bundesligaspielen. Der Ukrainer hatte am Sonntag beim Spiel in Augsburg nach einem überharten Einsteigen die rote Karte erhalten und ist nach dem Schlüsselbeinbruch von Bastian Schweinsteiger nun der zweite Mittelfeldspieler auf der „Sechser“-Position, der dem Rekordmeister vorerst fehlen wird.

„Wenn ich so in den Zweikampf gehe und zu spät komme, ist die Konsequenz die Rote Karte“, kommentierte Bayern-Coach Jupp Heynckes den Platzverweis. Auch Kapitän Philipp Lahm übte Kritik an dem 32-jährigen Ukrainer. „Es ist nicht gut, wenn Spieler sich die Rote Karte holen. Es ist bitter für die Mannschaft, dass er jetzt auch noch ausfällt.“

Wie der FC Bayern am Montagabend ankündigte, wolle man Einspruch gegen das Urteil einlegen, weil man mit dem Strafmaß nicht einverstanden sei.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bayerns-anatoliy-tymoshchuk-droht-sperre-fuer-drei-bundesligaspiele-30477.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen