Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.12.2009

BayernLB-Chef Michael Kemmer zieht Konsequenzen aus dem Finanzdebakel

München – Michael Kemmer ist mit sofortiger Wirkung von seinem Posten als Chef der BayernLB zurückgetreten. Der Entschluss wurde nach einer Sondersitzung im bayerischen Kabinett im Rahmen der fehlgeschlagenen Expansion nach Österreich gefasst. Zuvor hatten mehrere Landespolitiker den Rücktritt des 52-Jährigen gefordert. „Natürlich hat ein solcher Vorgang mit 3,7 Milliarden Euro auch Konsequenzen“, sagte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). „Diese personellen Veränderungen sind nicht verbunden mit irgendeiner Schuldzuweisung“, so Seehofer.

Begründet sei die Personalentscheidung durch das Milliardendebakel mit der Hypo Alpe Adria Bank (HGAA). Beim Kauf der HGAA im Jahre 2007 zahlte die BayernLB 1,6 Milliarden Euro für den Großteil von 67,1 Prozent der Anteile trotz zahlreicher Mängel beim Finanzinstitut. Inzwischen hat die BayernLB die österreichische Bank mit Hunderten Millionen Euro stützen müssen. Noch in der Nacht zu Montag hatten sich die Eigentümer der HGAA mit Österreich auf die Verstaatlichung des Finanzinstituts geeinigt, um die Bank zu retten. Insgesamt hat das Finanzdesaster die BayernLB rund 3,7 Milliarden Euro gekostet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bayernlb-chef-michael-kemmer-zieht-konsequenzen-aus-dem-finanzdebakel-4806.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen