Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.07.2010

Bayern will Rauchverbot konsequent durchsetzen

München – Die bayerische Regierung will das durch einen Volksentscheid erzwungene Rauchverbot konsequent durchsetzen. „Es wird einen gewissen Einführungsspielraum geben von ein paar Wochen“, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) der „Süddeutschen Zeitung“. „Aber dann ist das Gesetz verbindlich.“

Wenn die Polizei von den Kontrolleuren der Kreisverwaltungen gerufen werde, komme sie natürlich. „Und wir drücken auch kein Auge zu, das ist ja kein Gesetz mit Augenzwinkern“, sagte Herrmann. „Aber die Polizei wird sicher nicht die Raucher kontrollieren, wenn nebenan ein Verkehrsunfall ist, der viel wichtiger ist.“

Herrmann erwartet keine größeren Probleme. „Die erste Stufe des strengeren Rauchverbots ist unproblematisch verlaufen. Alle haben sich daran gewöhnt, dass in Speisegaststätten nicht mehr geraucht wird. Die Bürger werden sich auch an die jetzige Verschärfung gewöhnen. Ich fürchte keinerlei Bürgerkrieg.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bayern-will-rauchverbot-konsequent-durchsetzen-11622.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen