Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

27.01.2011

Bayern: Pkw in die Donau gefahren und versunken

Regensburg – In Regensburg ist am Mittwochabend aus bisher ungeklärter Ursache ein Pkw in die Donau gefahren und gesunken. Das teilte die örtliche Polizei mit. Über das Schicksal der möglichen Fahrzeuginsassen gibt es derzeit keine Erkenntnisse. Ein Passant hatte beobachtet, wie das Auto in die Donau fuhr und dann flussabwärts abgetrieben wurde. Nach circa 400 Metern versank der Pkw komplett im Wasser. Bei der Suche nach möglichen Insassen waren Kräfte von Feuerwehr, Wasserwacht und DLRG beteiligt, zudem kam ein sogenanntes „Sonarschiff“ zum Einsatz.

Der Pkw konnte zwischenzeitlich in einer Wassertiefe von circa vier Metern lokalisiert werden. Die Bergung das Fahrzeuges soll in Kürze beginnen. Der betroffene Donauabschnitt wurde für die Schifffahrt gesperrt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bayern-pkw-in-die-donau-gefahren-und-versunken-19223.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen