Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

01.03.2010

Bayern nach 652 Tagen wieder auf Platz eins

München – Der FC Bayern München belegt nach 652 Tagen wieder die Spitze der Tabelle zum Abschluss eines Spieltages. Den Münchenern reichte dabei gestern ein umkämpfter 1:0-Erfolg gegen den Hamburger SV. Die Bayern hatten zuletzt im Mai 2008 von ganz oben gegrüßt. Schütze des Siegtores war Mittelfeldstar Franck Ribery, der in der 78. Minute HSV-Ersatzkeeper Wolfgang Hesl nach einem schönen Solo mit einem Fernschuss überwand. „Es war eine ausgeglichene Partie, ich habe das erwartet. Ein einzelner Spieler hat die Differenz ausgemacht, Franck Ribéry hat das Spiel entschieden“, sage Bayern-Coach Louis van Gaal nach der Partie. Die Münchener haben nun zwei Punkte Vorsprung auf Leverkusen, denen am Samstag nur ein 0:0 gegen Köln gelang. Auf Platz drei der Tabelle folgt der FC Schalke 04 mit vier Punkten Rückstand auf die Bayern. Der FCB tritt am nächsten Spieltag gegen den 1. FC Köln an, der HSV empfängt die Hertha aus Berlin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bayern-nach-652-tagen-wieder-auf-platz-eins-7743.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen