Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

17.03.2013

Metten Zwei Tote nach Unfall mit Geisterfahrer auf A3

Zwei weitere Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Metten – Bei einem Verkehrsunfall mit einem Geisterfahrer auf der Autobahn 3 bei Metten in Bayern sind am Sonntagmorgen mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Der 45-jährige Geisterfahrer sei gegen 05:45 Uhr auf Höhe der Donaubrücke Metten mit einem ungarischen Kleinbus zusammengestoßen, wie die örtliche Polizei mitteilte.

Der 45-Jährige und eine in dem Kleinbus mitfahrende Frau waren bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte bereits tot, hieß es seitens der Ordnungshüter weiter. Zwei weitere Insassen des Kleinbusses wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Warum der 45-Jährige die falsche Fahrbahn befuhr, ist derzeit noch unklar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bayern-mindestens-zwei-tote-nach-unfall-mit-geisterfahrer-auf-a3-62091.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Stühle im Flur einer Schule

© über dts Nachrichtenagentur

Lehrermangel in Bayern Frühpensionierungen werden ausgesetzt

Der Lehrermangel an Grund-, Mittel-, und Förderschulen in Bayern ist so groß, dass das Kultusministerium zu drastischen Mitteln greift: Wie die ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Weitere Schlagzeilen