Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Bayern: Mann bei Tauchunfall am Starnberger See gestorben

© dts Nachrichtenagentur

19.06.2011

Tauchunfall Bayern: Mann bei Tauchunfall am Starnberger See gestorben

Starnberg – Am Starnberger See im Tauchgebiet der sogenannten Allmanshausern Steilwand ist am Sonntag ein Mann bei einem Tauchunfall ums Leben gekommen. Wie die örtliche Polizei mitteilte, war der 42-jährige Tauchlehrer mit seinem 29-jährigen Schüler auf einem Tauchgang in 60 Metern Tiefe. Die Wasserwacht bemerkte wenig später einen im Wasser treibenden leblosen Taucher und barg die Person. Alle Reanimierungsversuche blieben jedoch ohne Erfolg.

Wie es zu dem Unglücksfall kommen konnte ist bisher noch unklar. Ersten Ermittlungen zufolge ist das Team beim Auftauchen getrennt worden. Neben der Sicherstellung aller Tauchgeräte des Verunglückten, soll eine Obduktion Klarheit über die Todesursache geben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bayern-mann-bei-tauchunfall-am-starnberger-see-gestorben-22026.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen