Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Bayern dementiert Interesse an Reus

© gemeinfrei

20.10.2011

FC Bayern München Bayern dementiert Interesse an Reus

München – Der FC Bayern München hat kein Interesse an der Verpflichtung des Mönchengladbacher Bundesliga-Spielers Marco Reus.

„Das ist bei uns überhaupt nicht in der Diskussion. Es ist kein Thema beim FC Bayern München“, sagte Markus Hörwick, Sprecher des Rekordmeisters, der „Rheinischen Post“.

Dem Tabellenführer der Bundesliga war ein aktuelles Interesse an dem Neu-Nationalspieler nachgesagt worden. Reus hat bei Borussia Mönchengladbach einen Vertrag bis 2015, allerdings mit Klauseln. 2012 soll die Ablösesumme auf 18 Millionen Euro festgeschrieben worden sein.

Reus selbst fühlt sich nach eigenen Angaben sehr wohl in Gladbach, er ist bodenständig und es ist anzunehmen, dass er den Vertrag in der Hinrunde der vergangenen Saison nicht verlängert hat, um sich kurzfristig zu verändern. Zudem wäre die Konkurrenz auf seiner Position bei den Bayern hochrangig: Franck Ribéry, Arjen Robben, Thomas Müller und David Alaba sind die Flügelspieler, die Reus verdrängen müsste.

„Marco hat bei uns einen Vertrag bis 2015, er fühlt sich wohl bei uns. Dass andere Klubs Interesse an ihm haben, ist normal“, sagte Sportdirektor Max Eberl.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bayern-dementiert-interesse-an-reus-29801.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen