Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

13.09.2013

Bauzinsniveau Hauskredite werden wieder teurer

Index liegt aktuell bei 2,8 Prozent.

Berlin – Baufinanzierungen haben sich in den vergangenen drei Monaten deutlich verteuert. Das berichtet die F.A.Z. in ihrer Samstags-Ausgabe.

Der von der FMH-Finanzberatung ermittelte Index für Baukredite mit zehn Jahren Zinsbindung liegt aktuell bei 2,8 Prozent und damit auf dem höchsten Stand seit dem Frühjahr 2012. Im Mai hatte der Wert ein Rekordtief von nur 2,3 Prozent erreicht. Der Index beruht auf den Konditionen 40 ausgewählter Baufinanzierer.

Die genauen Zinskosten für einzelne Finanzierungsvorhaben weichen von diesem Durchschnitt mitunter erheblich ab. Sie werden maßgeblich vom eingebrachten Eigenkapital, der Tilgungsrate und dem Einkommen des Haushalts bestimmt.

Im langfristigen Vergleich ist das aktuelle Bauzinsniveau trotz des jüngsten Anstiegs weiterhin sehr günstig. Vor 20 Jahren kostete Baugeld für zehn Jahre noch 8 Prozent, vor zehn Jahren waren es 6 Prozent, schreibt die Zeitung weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bauzinsniveau-hauskredite-werden-wieder-teurer-65777.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen