Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

06.01.2011

Baugeld-Zinsen von 3,2 Prozent auf 3,85 Prozent gestiegen

Berlin – Die Zinsen für Baugeld sind wieder deutlich angestiegen. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ unter Berufung auf Berechnungen des Frankfurter Fachdienstes FMH-Finanzberatung. Demnach sind für Hypotheken-Darlehen mit zehn Jahren Laufzeit derzeit durchschnittlich 3,85 Prozent fällig, während es zum Zeitpunkt des historischen Tiefstands im August 2010 noch 3,2 Prozent gewesen seien. Bei einer 150.000-Euro-Finanzierung entspricht das bereits vor der Kreditverlängerung Mehrkosten von rund 10.000 Euro.

Dem Bericht zufolge liegen die Zinsen allerdings im langjährigen Vergleich immer noch vergleichsweise niedrig, die Sätze hätten im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre bei 4,74 Prozent gelegen. Für die kommenden Wochen erwarten die Experten erneut leicht sinkende Zinsen, so dass Verbraucher nicht unter vermeintlichem Zeitdruck übereilte Investitionsentscheidungen treffen müssten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/baugeld-zinsen-von-32-prozent-auf-385-prozent-gestiegen-18543.html

Weitere Nachrichten

Geschäftsfrauen mit Smartphone

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IWF für mehr Frauen in der Finanzbranche

Der Internationale Währungsfonds (IWF) appelliert an Banken und Finanzdienstleister, mehr Toppositionen mit Frauen zu besetzen. Die Forschung zeige, "dass ...

Einkaufsregal in einem Supermarkt

© über dts Nachrichtenagentur

"Tofu-Klotz" Wiesenhof-Chef gegen Verbot der Bezeichnung Veggie-Wurst

Wiesenhof-Chef Peter Wesjohann hat sich gegen Bestrebungen aus der Politik gestellt, Begriffe wie Veggie-Wurst zu verbieten. "Das Ganze sollte man doch ...

Halle-Hauptbahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Überhöhte Trassengelder Sachsen-Anhalt will Millionen von der Bahn zurück

Sachsen-Anhalt fordert von der Deutschen Bahn (DB) die Rückzahlung von vielen Millionen Euro. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will ...

Weitere Schlagzeilen