Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Norbert Barthle

© Advodia / gemeinfrei

02.10.2014

Union-Chefhaushälter Bund zu akuter Hilfe für Flüchtlingsheime bereit

Die konkrete Höhe der Hilfen sei noch offen.

Düsseldorf – Der Bund ist nach den Worten des Chefhaushälters der Unionsfraktion, Norbert Barthle, bereit, die Kommunen bei der Bereitstellung von Flüchtlingsunterkünften kurzfristig finanziell zu unterstützen.

„In der derzeitigen Situation ist es sinnvoll darüber zu reden, ob wir den besonders betroffenen Kommunen akute finanzielle Hilfe leisten“, sagte Barthle der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe).

„Es kann nicht sein, dass Städte vor dem nahenden Winter Zelte für Flüchtlinge aufstellen müssen“, sagte Barthle. Es gebe daher Überlegungen in der Koalition, vorhandene Städtebau-Fördermittel im laufenden Etat von Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) für die akute Hilfe des Bundes an die Kommunen zu nutzen.

Das Programm „soziale Stadt“ im Etat der Bauministerin sei unlängst deutlich aufgestockt worden. „Da ist Geld da, das wir jetzt für die Flüchtlingsunterkünfte einsetzen können“, sagte Barthle.

Die konkrete Höhe der Hilfen sei aber noch offen. Darüber werde in den kommenden Wochen beraten. Im Gespräch ist ein zweistelliger Millionenbetrag, hieß es in Koalitionskreisen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/barthle-bund-zu-akuter-hilfe-fuer-fluechtlingsheime-bereit-72954.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen