Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Barmer GEK will Hauptverwaltung umbauen

© dapd

30.01.2012

Gesundheit Barmer GEK will Hauptverwaltung umbauen

Wie viele Stellen in der Hauptverwaltung von dem Umbau betroffen sind noch unklar.

Frankfurt/Main – Die größte deutsche Krankenkasse Barmer GEK plant einen Umbau ihrer Hauptverwaltung. Die Krankenkasse müsse effizienter und produktiver werden, sagte der Vorstandsvorsitzende Christoph Straub der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung”. Wie viele Stellen in der Hauptverwaltung von dem Umbau betroffen sind, blieb unklar. “Aber wegen verhältnismäßig wenigen Arbeitsplätzen würde man so ein Projekt nicht auflegen”, erklärte Straub.

Er fügte hinzu, die Standorte Schwäbisch Gmünd und Wuppertal mit 2.000 Arbeitsplätzen sowie der Hauptsitz in Berlin blieben erhalten. Betriebsbedingte Kündigungen schließt Straub eigenen Angaben zufolge aus. Der Umbau soll Mitte kommenden Jahres abgeschlossen werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/barmer-gek-will-hauptverwaltung-umbauen-36981.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Aktien Dortmund will stärker bei RWE einsteigen

Dortmund prüft den Erwerb zusätzlicher Aktien des Essener Energiekonzerns RWE. "Wir können uns gut vorstellen, weitere RWE-Aktien zu kaufen", sagte ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DGB rügt Rentenpläne der AfD „Rentendiebstahl nie gekannten Ausmaßes“

Die Rentenpläne der AfD brächten nach Ansicht der DGB-Spitze empfindliche Einbußen für Millionen Ruheständler mit sich. Würde die von der AfD propagierte ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bericht 2,8 Millionen Beschäftigte haben befristeten Job

In Deutschland haben 2,8 Millionen Menschen einen befristeten Job. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion ...

Weitere Schlagzeilen