Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euromünzen

© über dts Nachrichtenagentur

19.06.2015

Bargeld-Abschaffung Wirtschaftsweiser Bofinger korrigiert Vorstoß

„Mein persönliches Freiheitsgefühl hängt nicht am Bargeld.“

Berlin – Der Ökonom Peter Bofinger nimmt seine von Experten und Bürgern heftig kritisierte Forderung zurück, der Staat solle das Bargeld abschaffen. Nach seiner Äußerung habe er zahlreiche Zuschriften von Bürgern bekommen, die ihn für seinen Vorstoß angegriffen hätten. „Es ist nicht angenehm, solche Mails zu bekommen“, sagte Bofinger gegenüber dem Nachrichtenmagazin Focus. Die harsche Reaktion habe ihn dazu gebracht, seine Ansichten zu überdenken.

„Mein persönliches Freiheitsgefühl hängt nicht am Bargeld. Aber ich respektiere, dass viele Leute das anders empfinden“, so der Würzburger Wirtschaftsprofessor, der auch zum Kreis der sogenannten Wirtschaftsweisen gehört.

Auch fordere er kein staatliches Bargeldverbot, so Bofinger. Wenn überhaupt, dann sollten smarte elektronische Bezahlsysteme irgendwann Papier und Nickel verdrängen: „Das muss aber der Markt entscheiden.“

Bofinger hatte Bargeld ursprünglich als „Anachronismus“ bezeichnet, der Schwarzarbeit und Drogenhandel fördere, und die G-7-Staaten aufgefordert, sich für die Abschaffung von Scheinen und Münzen einzusetzen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bargeld-abschaffung-wirtschaftsweiser-bofinger-korrigiert-vorstoss-85022.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen