Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.10.2009

Barack Obama will Manager-Gehälter um bis zu 90 Prozent kürzen

Washington D.C. – US-Präsident Barack Obama will Medienberichten zufolge Manager-Gehälter um bis zu 90 Prozent kürzen. Hauptsächlich seien davon Firmen betroffen, die in Folge der Wirtschaftskrise Milliarden an Staatshilfen erhalten hatten. Dabei gehe es konkret um sieben Firmen, unter anderem um die Bank of America, die Citigroup und General Motors. Die Gesamtsumme der Vergütungen in den sieben Unternehmen soll um etwa 50 Prozent gekürzt werden. Außerdem soll jeder Manager eine Erlaubnis der Regierung beantragen müssen, sofern er mehr als 25000 US-Dollar Sondervergütungen erhält. Bisher galten dafür nur unverbindliche Richtlinien. Die endgültige Entscheidung über die genaue Regelung liegt beim Sonderbeauftragten für Manager-Bezahlung im US-Finanzministerium, Kenneth Feinberg. Feinberg soll bis Ende des Monats Regeln für die Vergütung der 25 bestbezahlten Manager vorlegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/barack-obama-will-manager-gehaelter-um-bis-zu-90-prozent-kuerzen-2816.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen