Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.10.2009

Barack Obama will Manager-Gehälter um bis zu 90 Prozent kürzen

Washington D.C. – US-Präsident Barack Obama will Medienberichten zufolge Manager-Gehälter um bis zu 90 Prozent kürzen. Hauptsächlich seien davon Firmen betroffen, die in Folge der Wirtschaftskrise Milliarden an Staatshilfen erhalten hatten. Dabei gehe es konkret um sieben Firmen, unter anderem um die Bank of America, die Citigroup und General Motors. Die Gesamtsumme der Vergütungen in den sieben Unternehmen soll um etwa 50 Prozent gekürzt werden. Außerdem soll jeder Manager eine Erlaubnis der Regierung beantragen müssen, sofern er mehr als 25000 US-Dollar Sondervergütungen erhält. Bisher galten dafür nur unverbindliche Richtlinien. Die endgültige Entscheidung über die genaue Regelung liegt beim Sonderbeauftragten für Manager-Bezahlung im US-Finanzministerium, Kenneth Feinberg. Feinberg soll bis Ende des Monats Regeln für die Vergütung der 25 bestbezahlten Manager vorlegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/barack-obama-will-manager-gehaelter-um-bis-zu-90-prozent-kuerzen-2816.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen