Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.10.2009

Barack Obama reagiert demütig auf Friedensnobelpreis

Washington – Barack Obama hat sich soeben im Rahmen einer Rede in Washington zu seiner Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis geäußert. „Ich bin sehr demütig und sehr überrascht“, so Obama. Weiterhin betrachte er den Preis nicht als Auszeichnung an seine bisherigen Errungenschaften, sondern als Ansporn für eine weitere Zusammenarbeit aller Länder. Somit reflektiere der Friedensnobelpreis den Wunsch der gesamten Welt nach Frieden, dem nicht nur seine Regierung, sondern alle Regierungen nachkommen sollen. Der US-Präsident ist heute vom norwegischen Nobelpreiskomitee mit dem Friedensnobelpreis für seinen „außergewöhnlichen Bemühungen“ hinsichtlich der Förderung der „Zusammenarbeit zwischen den Völkern“ geehrt worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/barack-obama-reagiert-demuetig-auf-friedensnobelpreis-2357.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen