Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

EU denkt über Einbeziehung hoher Guthaben nach

© dapd

26.03.2013

Bankenrettung EU denkt über Einbeziehung hoher Guthaben nach

Bankguthaben von unter 100.000 Euro seien jedoch geschützt.

Brüssel – Die EU-Kommission schließt die Einbeziehung hoher Bankguthaben von mehr als 100.000 Euro bei der Rettung von Banken in der Zukunft nicht aus. Entsprechende Regeln werde die Kommission noch in diesem Jahr vorschlagen, sagte eine EU-Sprecherin am Dienstag in Brüssel. Gegenwärtig liefen entsprechende Gespräche. Bankguthaben von unter 100.000 Euro seien jedoch auch bei künftigen Rettungsaktionen geschützt.

Das Rettungspaket für Zypern sei aus mehreren Gründen einmalig, sagte die Sprecherin. Es sei auch kein perfektes Modell, das irgendwann in der Zukunft angewendet werden könne. Die Kommission wolle aber erreichen, dass Steuerzahler nicht länger für die Fehler der Banken geradestehen müssen.

Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem hatte am Montag mit der Aussage für Aufregung gesorgt, dass die bei der Rettung Zyperns angewendete Einbeziehung von Bankguthaben über 100.000 Euro auch in anderen Fällen zum Einsatz kommen könne. Die Sprecherin sagte, es stehe der Kommission nicht an, die Äußerungen des Präsidenten der Eurogruppe zu bewerten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bankenrettung-eu-denkt-ueber-einbeziehung-hoher-guthaben-nach-62360.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen