Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bankenexperte Burghof hält Euro-Rettungsschirm für gescheitert

© dts Nachrichtenagentur

13.10.2011

Euro-Krise Bankenexperte Burghof hält Euro-Rettungsschirm für gescheitert

Berlin – Der Finanz- und Bankenexperte, Hans-Peter Burghof, hält die Politik der Euro-Rettungsschirme für gescheitert. „Letztlich führen immer größere Rettungsschirme dazu, dass die Staaten nicht genügend Anreize haben, sich selber zu retten“, sagte er der „Saarbrücker Zeitung“.

Zugleich forderte er die europäischen Regierungen zum Umdenken auf. „Für ein Umsteuern wäre es notwendig, dass sich der EU-Gipfel am 23. Oktober auf einen Plan einigt, welche Unterstützung nach einer griechischen Insolvenz für Athen geleistet werden kann“. Bislang gelte leider noch die falsche politische Devise, wer sich auf eine Griechenland-Pleite vorbereite, rede sie herbei, erklärte Burghof.

Heftige Kritik übte der Bankenexperte an der absehbaren Entscheidung, Griechenland kurzfristig eine weitere Milliardenhilfe zur Verfügung zu stellen. „Das ist dem enormen politischen Druck der Euro-Staaten geschuldet, dem die Finanzkontrolleure der Troika ausgesetzt sind“. Mit einer „unparteiischen Bewertung“ habe das nichts mehr zu tun, so Burghof.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bankenexperte-burghof-haelt-euro-rettungsschirm-fuer-gescheitert-29543.html

Weitere Nachrichten

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Weitere Schlagzeilen