Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

12.09.2010

Bankenaufseher einigen sich auf “Basel III”

Basel – Die wichtigsten Bankenaufseher der Welt haben sich am Sonntag auf strengere Eigenkapitalvorschriften für die Kreditwirtschaft geeinigt, das sogenannte „Basel III„-Paket. Das berichten übereinstimmend zahlreiche Medien unter Berufung auf „informierte Kreise“. Details wurden jedoch zunächst noch nicht bekannt. Experten rechnen jedoch damit, dass die neuen Eigenkapitalvorschriften voraussichtlich 2013 in Kraft treten. Es wird weiter erwartet, dass die Banken dann etwa sechs statt bisher vier Prozent ihrer risikogewichteten Aktiva (RWA) als Kernkapital vorhalten müssen. Mit den neuen Regeln sollen die Banken gezwungen werden, besser vorzusorgen und Finanzkrisen ohne Hilfe vom Staat zu bewältigen.

Neben Vertretern der zehn führenden Industrienationen gehören dem Ausschuss auch Vertreter aus Argentinien, Korea, Australien, Luxemburg, Mexiko, Brasilien, Russland, China, Saudi-Arabien, Singapur, Südafrika, Hongkong, Spanien, Indien, Indonesien und der Türkei an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bankenaufseher-einigen-sich-auf-basel-iii-14895.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen