Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.02.2010

Banken wollen über Geldanlagen informieren

Berlin – Fast alle Großbanken wollen ihren Kunden künftig Beipackzettel geben, auf denen über Chancen und Risiken der jeweiligen Geldanlagen informiert wird. Das berichtet der „Tagesspiegel“ in seiner morgen erscheinenden Ausgabe. Mit diesen Produktinformationsblättern hoffen die Banken, einer gesetzlichen Regelung zu entgehen. Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) strebt ein bundesweit einheitliches Produktinformationsblatt an, für das es auch ein Muster aus ihrem Hause gibt. Wenn nicht alle Banken mitzögen, müsse das notfalls per Gesetz sichergestellt werden, so Ministeriumssprecher Holger Eichele. „Die Geduld der Ministerin ist nicht endlos“, fügte er hinzu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/banken-wollen-ueber-geldanlagen-informieren-7072.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen