Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.01.2010

Banken drohen nach Problemen mit Geldkarten Millionenkosten

Berlin – Nach den jüngsten Problemen beim Zahlen mit EC- und Kreditkarten, von denen bundesweit Millionen Bankkunden betroffen sind, drohen den Geldinstituten nun Kosten in Millionenhöhe. Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat die Banken aufgefordert, „unverzüglich dafür zu sorgen, dass Kredit- und Bankkarten wieder einwandfrei funktionieren oder ausgetauscht werden“. Ferner müssten die Verantwortlichen „mehr Sorgfalt an den Tag legen, um die Sicherheit und Funktionsfähigkeit von Bank- und Kreditkarten zu gewährleisten“. Laut Aigner müssten die Institute rechtmäßig für die Behinderungen einstehen, schließlich zahlten die Verbraucher für den Service der Kartenzahlung. Auch Gebühren für die Abhebung am Bankschalter dürften nicht erhoben werden.

Bereits seit Tagen treten Probleme beim Bezahlen mit Geldkarten auf. Betroffen sind mehr als 20 Millionen EC-Karten der Sparkassen, sowie 3,5 Millionen Kreditkarten und 2,5 Millionen Karten von Privatbanken. Hintergrund ist ein Softwareproblem bei Chips des französischen Herstellers Gemalto. Dabei kann die entsprechende Software offenbar die Jahreszahl 2010 nicht verarbeiten. Gemalto arbeite nach eigenen Angaben derzeit gemeinsam mit den deutschen Banken an einer Fehlerbehebung, um einem Austausch der Karten aus dem Weg zu gehen. Ein solcher Umtauch würde die Banken vermutlich bis zu 25 Millionen Euro kosten. Chips anderer Hersteller sind nicht betroffen, die Verbraucher können allerdings nicht selbstständig erkennen, um welchem Hersteller es sich bei ihren Karten handelt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/banken-drohen-nach-problemen-mit-geldkarten-millionenkosten-5604.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen