Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

30.07.2019

USA Regionalzeitung verteidigt „Ratten“-Kommentar gegen Trump

„Viele Leute sind über den Präsidenten wütend.“

Baltimore – Die herablassenden Twitter-Botschaften von US-Präsident Donald Trump haben der US-Regionalzeitung „Baltimore Sun“ eine Welle der Zustimmung beschert.

„Ich habe tonnenweise Zuschriften bekommen, die meisten positiv“, sagte Peter Jensen, Autor eines landesweit beachteten Leitartikels mit der Überschrift „Besser man hat ein paar Ratten, als man ist eine“, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben). „Viele Leute sind über den Präsidenten wütend.“

Der Chefredakteur der Zeitung, Trif Alatzas, teilte in einer Mail an die Belegschaft, über die das RND berichtet, mit, dass das Blatt am Wochenende mit 3,7 Millionen Seitenaufrufen „alle Rekorde gebrochen“ habe.

Jensen, der seit 15 Jahren als Meinungsredakteur bei der „Baltimore Sun“ arbeitet, verteidigte seine drastische Wortwahl. Trumps Tweets vom Wochenende hätten „ein hohes Maß an Rassismus“ enthalten: „Das war die eine Chance zurückzuschlagen.“

Trump hatte das mehrheitlich von Afroamerikanern bewohnte Baltimore als „widerliches, von Ratten und Nagern befallenes Drecksloch“ bezeichnet.

„Alle Zeitungen haben damit gerungen, wie sie mit dem Phänomen Trump umgehen“, sagte Jensen: „Normalerweise halten wir uns an die Regeln, während er wie ein Straßenkämpfer marodiert.“ Das werde jedoch nicht von allen Lesern verstanden: „Manchmal muss man auch eine emotionale Sprache wählen, um den Ernst der Lage klarzumachen.“

Die „Baltimore Sun“ ist das Schwesterblatt der Zeitung „The Capital“ in Annapolis, bei der im Juni 2018 ein geistig verwirrter Mann vier Redakteure und eine Verlagsangestellte erschossen hatte. US-Medien hatten damals kritisiert, dass Trump trotzdem massiv Stimmung gegen die „Fake News“ machte und Journalisten als „Volksfeinde“ bezeichnete.

Jensen erklärte, erst nach dem Abfassen seines Leitartikels sei ihm der Gedanke gekommen, dass er seine Familie möglicherweise in Gefahr gebracht habe. Davon lasse er sich aber nicht einschüchtern. Auf die Frage, ob er nicht fürchte, dass Trump-nahe Kreise beim Verlag auf seine Ablösung drängen könnten, sagte der Redakteur: „Das kümmert mich einen Scheißdreck.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/baltimore-us-regionalzeitung-verteidigt-ratten-kommentar-gegen-trump-114852.html

Weitere Meldungen

Jürgen Trittin

© über dts Nachrichtenagentur

Grüne Trittin fürchtet Eskalation in Straße von Hormus

Der Grünen-Außenpolitiker Jürgen Trittin sieht keine Rechtsgrundlage für einen deutschen Militäreinsatz in der Straße von Hormus. Nötig dafür sei ein ...

CDU/CSU-Bundestagsfraktion

© über dts Nachrichtenagentur

Union Sondersitzung des Bundestags zu EU-Schutzmission möglich

Für die Beteiligung der Bundeswehr an einer europäischen Schutzmission im Persischen Golf im Falle einer Anfrage an Deutschland schließt ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Zweifel an europäischer Marinemission im persischen Golf

In der SPD wachsen Zweifel, ob es überhaupt noch zu einer eigenen, europäisch geführten Marinemission zum Schutz der Handelsschifffahrt im Persischen Golf ...

USA Geheimdienstdirektor Coats geht

US-Geheimdienstdirektor Dan Coats legt sein Amt am 15. August nieder. Mit den Worten "I would like to thank Dan for his great service to our Country", ...

Flüchtlinge Riexinger will Kommunen für Aufnahme belohnen

Linken-Chef Bernd Riexinger hat sich dafür ausgesprochen, Kommunen mit finanziellen Anreizen zur Aufnahme von Flüchtlingen zu bewegen. "Ich bin für ein ...

Iran-Krise Ischinger will Beteiligung Berlins an EU-Marine-Mission am Golf

Der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, fordert eine aktive und umfassende Beteiligung Berlins an einer maritimen ...

CDU Karliczek fördert Klimaexperten in elf westafrikanischen Ländern

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) fördert die Aus- und Weiterbildung von Klimaexperten in elf westafrikanischen Ländern mit insgesamt 25 ...

Berlin BDK-Chef will Europol zu europäischem FBI machen

Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Sebastian Fiedler, fordert von der neuen EU-Kommissionspräsidentin die Stärkung der ...

Bericht USA vor Friedensschluss mit Taliban

Die US-Regierung und die Talibanmiliz in Afghanistan stehen offenbar kurz davor, Frieden zu schließen. Das sagten Personen, die an den Verhandlungen ...

Bericht Von der Leyens Versprechen sprengen EU-Budgetplanung

Der künftigen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen könnte es laut eines Medienberichts schwerfallen, die Versprechen aus ihrer Bewerbungsrede im ...

Nato-Generalsekretär INF-Vertrag praktisch tot

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg fordert von den Mitgliedern der Allianz, sich auf ein Ende des INF-Vertrags zum Verbot landgestützter ...

CNN-Reporterin Iran testete Mittelstreckenrakete

Der Iran soll eine Mittelstreckenrakete zu Testzwecken abgefeuert haben. Das wurde am Donnerstag (US-Ostküstenzeit) aus US-Regierungskreisen bekannt, ...

Eihaltige Produkte Klöckner pocht auf EU-Kennzeichnungspflicht

In einem Brief an EU-Lebensmittelkommissar Vytenis Andriukaitis fordert Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) eine EU-weite ...

Bundeswehr Bundesregierung zu Einsatz in der Straße von Hormus bereit

Die Bundesregierung will die Bundeswehr offenbar an einem Militäreinsatz in der Straße von Hormus beteiligen. Das habe Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) ...

Transit Deutschland und Österreich vereinbaren Zehn-Punkte-Plan

Deutschland und Österreich haben sich auf einen Zehn-Punkte-Plan für eine Entlastung des wachsenden Transitverkehrs geeinigt. Ziel sei es, die Verkehrslage ...

Spanien Sánchez auch im zweiten Anlauf zur Wiederwahl gescheitert

Spaniens Sozialisten-Chef Pedro Sánchez ist auch in der zweiten Abstimmung über seine Wiederwahl als spanischer Ministerpräsident gescheitert. Er kam am ...

"Notmaßnahmen" Tiroler Landeshauptmann hält an Fahrverboten fest

Vor dem Verkehrsgipfel in Berlin mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter angekündigt, dass er an ...

Bericht Sorge vor neuem Raketentest in Nordkorea

Nordkorea hat laut Berichten aus Südkorea am Donnerstag (Ortszeit) eine Rakete oder ein vergleichbares "Projektil" abgefeuert. Dieses sei nahe der ...

Großbritannien Johnson besetzt Ministerposten neu

Der neue britische Premierminister Boris Johnson hat wichtige Ministerposten im Kabinett neu besetzt. Dominic Raab wird britischer Außenminister. Er freue ...

Nordwest-Syrien Auswärtiges Amt verurteilt Luftangriffe

Das Auswärtige Amt hat die jüngsten Luftangriffe in Nordwest-Syrien verurteilt. "Die Bundesregierung ist sehr besorgt über die anhaltende Eskalation der ...

Nitratbelastung Deutschland drohen hohe Strafzahlungen

Deutschland muss sich wohl erneut vor dem Europäischen Gerichtshof wegen zu hoher Nitratwerte im Grundwasser verantworten. Das berichtet die "Neue ...

Koloniale Raubkunst Experte Sarr kritisiert Macron

In der Debatte um koloniale Raubkunst hat der senegalesische Ökonom Felwine Sarr scharfe Kritik am französischen Präsidenten Emmanuel Macron geübt, der ...

Seenotrettung Italien offen für Verteilmechanismus

Italien zeigt sich nach Auskunft des Bundesinnenministeriums offen für einen Verteilmechanismus für aus Seenot gerettete Migranten. Beim informellen Rat ...

EU-Parlament McAllister strebt „bestmögliche“ Zusammenarbeit mit Johnson an

Der Vorsitzende des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des EU-Parlaments, David McAllister (CDU), strebt eine "bestmögliche" Zusammenarbeit mit dem ...

Steuersparmodelle auf Mauritius Habeck verlangt Konsequenzen

Grünen-Chef Robert Habeck hat angesichts aktueller Berichte über Steuersparmodelle auf der Insel Mauritius politische Konsequenzen gefordert. "Auf ...

EU-Parlament Grüne offen für Zusammenarbeit mit von der Leyen

Nach einem Gespräch zwischen der neu gewählten EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) und den Fraktionschefs von Europäischer Volkspartei ...

Brexit Umzug Europäischer Arzneimittelagentur kostet 87 Millionen Euro

Der durch den Brexit verursachte Umzug der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) von London nach Amsterdam kostet 87 Millionen Euro. Das geht aus einem ...

CDU Von der Leyen gratuliert Johnson

Die designierte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen (CDU) hat dem neu gewählten Vorsitzenden der britischen Konservativen und künftigen ...

Künftiger Premierminister Union ruft Johnson zu „verantwortungsvoller Politik“ auf

Die Union hat den neuen Tory-Vorsitzenden und künftigen britischen Premierminister Boris Johnson zu einer "verantwortungsvollen Politik im Interesse ...

SPD Russlandbeauftragter sieht Chancen für Kriegsende in Ostukraine

Nach Einschätzung des Russlandbeauftragten der Bundesregierung, Dirk Wiese (SPD), haben sich durch den klaren Sieg der Partei des ukrainischen Präsidenten ...

Großbritannien Boris Johnson wird neuer Premierminister

Boris Johnson wird neuer Vorsitzender der britischen Konservativen Partei und damit auch Nachfolger von Theresa May als Premierminister Großbritanniens. ...

Ex-Premier Blair Boris Johnson wird keinen No Deal wagen

Unmittelbar vor der erwarteten Amtsübernahme durch Boris Johnson hat sein Vorgänger Tony Blair ausgeschlossen, dass Großbritannien im Streit um den Brexit ...

Iran-Konflikt Briten planen europäische Seeverkehr-Schutzmission

Großbritannien plant angesichts des eskalierenden Iran-Konflikts eine von Europa angeführte Mission, um den Schutz des Seeverkehrs am Persischen Golf zu ...

Weitere Nachrichten