Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Daniel Bahr

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

02.12.2012

Gesundheit Bahr kündigt neue Präventionsstrategie an

Eine Fettsteue lehnte der Ministerallerdings ab.

Berlin – Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) will den Deutschen mit einer neuen Präventionsstrategie mehr Bewegung und gesunde Ernährung nahe bringen. „Es wird von den Krankenkassen schon viel Geld für Prävention ausgegeben, aber mit den falschen Schwerpunkten“, kritisierte Bahr in der Tageszeitung „Die Welt“ (Montagausgabe). „Offenbar orientieren sich Kassen bei manchem Yoga-Kurs mehr am Marketing als am Erfolg.“

Er denke an betriebliche Gesundheitsprogramme, mit denen man auch Menschen erreicht, die sich eben nicht mit ihrer Gesundheit beschäftigen. Oder auch an Programme für Kinder in sozialen Brennpunkten. „Das machen Krankenkassen bisher zu wenig“, kritisierte der Minister. Er verwies auf die Volkskrankheit Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen. „Häufig steckt Übergewicht dahinter, die Folge von mangelnder Bewegung und ungesunder Ernährung.“ Deswegen sei betriebliche Gesundheitsförderung so wichtig, „weil wir dort Menschen erreichen, die noch im aktiven Alter an gesunde Ernährung und Bewegung herangeführt werden können.“

„Mich treibt um, dass ein Drittel der Kinder ohne Frühstück in die Schule kommt und zu Hause Gesundheitserziehung offenbar nicht statt findet“, sagte Bahr weiter. Dies werde man aber allein mit Krankenkassenprogrammen nicht korrigieren können. Um Kinder an gesunde Ernährung und Bewegung heranzuführen, seien auch die Kommunen, die Schulen, die Sportvereine gefordert.

Eine Fettsteuer, wie sie andere europäische Länder eingeführt haben, lehnte der Minister ab. „Ich will als Gesundheitsminister die Menschen nicht umerziehen sondern überzeugen.“ Hier sei die Eigenverantwortung gefordert. Bei Fett sei auch die Menge entscheidend. „Eine Tafel Schokolade am Tag ist eine ganz andere Belastung als eine Tafel in der Woche“, meinte Bahr. Das Entscheidende bei der Ernährung sei, „dass wir Essen als Genuss wahrnehmen und nicht unbewusst ungesunde Sachen in uns hineinstopfen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahr-kuendigt-neue-praeventionsstrategie-an-57609.html

Weitere Nachrichten

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Ischinger Trump macht mir Angst

Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, blickt mit großer Sorge nach Amerika. "Trump macht mir Angst", sagte der Diplomat dem ...

Sicherheitskonferenz am 01.02.2014 in München. Foto: Tobias Kleinschmidt

© Kleinschmidt / MSC / CC BY 3.0 de

Schulz „Steinmeier wird als Präsident Brücken bauen“

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die bevorstehende Wahl von Frank-Walter Steinmeier zum Bundespräsidenten als "Glücksfall" bezeichnet. "Frank-Walter ...

Weitere Schlagzeilen