Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bahr fordert zu Beitragsrückerstattung auf

© dapd

11.02.2012

Krankenkassen Bahr fordert zu Beitragsrückerstattung auf

AOK warnt vor “Prämienjojo”.

Berlin – Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr fordert die Krankenkassen angesichts der Milliarden-Überschüsse zu Beitragsrückerstattungen an die Versicherten auf. “Wenn wirklich alle Kassen, die es sich leisten können, etwas an ihre Mitglieder zurückzahlen, dann könnten davon einige Millionen gesetzlich Versicherte profitieren”, sagte der FDP-Politiker der “Rheinischen Post” (Samstagausgabe). Der Vorsitzende des AOK-Bundesverbands, Jürgen Graalmann, warnte vor “Prämienjojo”.

Bahr wies darauf hin, dass eine Prämienausschüttung auch ein Wettbewerbsvorteil darstellen könne. “Es gibt Kassen, die hohe Überschüsse erwirtschaftet haben. Dafür sieht das Gesetz vor, dass diese Kassen ihren Mitgliedern Prämien auszahlen können. Das nutzen noch viel zu wenige Kassen.” Bahr zufolge zahlten nur eine Handvoll Kassen ihren Mitgliedern bisher eine Prämie aus.

Auch der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jens Spahn, forderte, die Mittel entsprechend an die Versicherten zurückzuleiten. “Viele Krankenkassen schwimmen derzeit in Geld”, sagte Spahn der Nachrichtenagentur dapd. “Sie sollten ihre Versicherten an der guten Entwicklung teilhaben lassen und Prämien ausschütten”, sagte er. Diese könnten bei einigen Kassen 30, 50 oder 60 Euro pro Jahr betragen.

Der AOK-Bundesverband sieht die Prämienausschüttung dagegen kritisch. Es sei zu begrüßen, dass der Gesundheitsminister Beitragssatzsenkung derzeit ablehne, sagte AOK-Chef Graalmann. “Zu dieser soliden Politik will jetzt seine Aufforderung zur Prämienausschüttung an die gesetzlichen Krankenkassen nicht recht passen”, sagte er auf dapd-Anfrage. “Auch jede einzelne Kasse muss im Interesse ihrer Versicherten und Beitragszahler auf nachhaltige Stabilität setzen, statt Prämienjojo zu spielen.”

Einen intensiven Wettbewerb unter den gesetzlichen Krankenkassen gebe es schon heute, betonte Graalmann. Dabei müssten “die gute medizinische Versorgung und wirtschaftlicher Einsatz von Beitragsgeldern im Mittelpunkt stehen”.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahr-fordert-zu-beitragsrueckerstattung-auf-39494.html

Weitere Nachrichten

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Fall Amri Grüne skeptisch gegenüber Untersuchungsausschuss

Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Konstantin von Notz, hat skeptisch auf die mögliche Einsetzung eines ...

Wolfgang Bosbach CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 4.0

CDU Bosbach „überrascht“ von Steinbachs Partei-Austritt

Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach hat sich "überrascht" vom Austritt der langjährigen CDU-Abgeordneten Erika Steinbach aus der Partei gezeigt. "Ich habe ...

Erika Steinbach CDU

© Deutscher Bundestag / CC BY-SA 3.0 DE

Partei-Austritt CDU-Bundestagsabgeordnete Motschmann kritisiert Steinbach

Die Bremer CDU-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann hat Erika Steinbach scharf für deren Austritt aus der CDU kritisiert. In einem Gastbeitrag für ...

Weitere Schlagzeilen