Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

24.01.2011

Bahn will 500 zusätzliche Sicherheitskräfte einsetzen

Berlin – Die Deutsche Bahn (DB) will in diesem Jahr deutlich mehr Sicherheitskräfte einsetzen als im Vorjahr. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, sollen bis zu 500 zusätzliche Mitarbeiter eingesetzt werden. Insgesamt sollen 3.700 Sicherheitskräfte ihren Dienst tun. Die Bahn reagiert damit auf das gesellschaftliche Problem der Gewalt im öffentlichen Raum. „Wir wollen den Kunden und Mitarbeitern neben objektiver Sicherheit gerade in den Abend- und Nachtstunden auch ein deutlich besseres Sicherheitsgefühl vermitteln“, erklärte DB-Konzern-Vorstand Gerd Becht.

Auch die Zahl der erbrachten Streifengänge soll deutlich steigen. Ab dem Jahr 2011 sollen die Sicherheitsstreifen demnach rund 4,5 Millionen Stunden auf Bahnhöfen und in Zügen unterwegs sein. Dies würde einem Plus von über zehn Prozent entsprechen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahn-will-500-zusaetzliche-sicherheitskraefte-einsetzen-19154.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Haucap Kunden profitieren von Kaiser’s-Einigung

Der langjährige Chef der Monopolkommission, Justus Haucap, geht davon aus, dass der Kompromiss im Fall Kaiser's Tengelmann den Verbrauchern zugutekommt. In ...

Brigitte Pothmer 2009 Gruene

© Mathias Schindler / CC BY-SA 3.0

Bericht Mindestlohn-Ausnahme praktisch ohne Wirkung

Die gesetzliche Regelung, Langzeitarbeitslose im Interesse ihrer Wiedereingliederung vorübergehend vom Mindestlohn auszunehmen, wird in der Praxis kaum ...

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

DocMorris Geplantes Verbot von Apotheken-Versandhandel verfassungswidrig

Europas größte Versandapotheke DocMorris kritisiert die Pläne von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), den Online-Handel mit rezeptpflichtigen ...

Weitere Schlagzeilen