Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

22.12.2010

Bahn weitet Fahrpläne wegen Winterwetter aus

Berlin – Die Deutsche Bahn hat wegen des Winterwetters ihren Fahrplan umgestellt und setzt mehr Fernzüge ein, um dem Andrang an den Bahnhöfen gerecht zu werden. Bis zum 31. Dezember soll der reguläre Zugverkehr durch einen Sonderfahrplan verstärkt werden. Auf den Hauptverbindungsstrecken zwischen großen deutschen Städten wie Hamburg, Berlin, München, Stuttgart, Frankfurt und Köln werden demnach ab sofort zusätzliche Intercity-Züge eingesetzt.

Für aktuelle Fahrplanauskünfte hat die Bahn eine kostenfreie Servicenummer (08000-996633) eingerichtet. Bahnreisende, die wegen der Probleme bei der Bahn auf ihre Fahrt verzichten wollen, können ihre Tickets noch bis Weihnachten kostenlos zurückgeben. Seit dem Wintereinbruch habe die Bahn eine halbe Million zusätzlicher Ticket-Buchungen gezählt, teilte das Unternehmen mit. Derzeit würden täglich rund 50.000 Tickets mehr als sonst verkauft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahn-weitet-fahrplaene-wegen-winterwetter-aus-18158.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Weitere Schlagzeilen