Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.01.2010

Bahn weist Berichte über Sicherheitsmängel zurück

Berlin – Die Deutsche Bahn hat Medienberichte über Mängel bei der Wartung ihrer ICE-Züge zurückgewiesen. „In Sachen Sicherheit machen wir keinerlei Kompromisse“, sagte Vorstandsmitglied Ulrich Homburg heute. Besonders die Bremssysteme seien demnach mehrfach geprüft. Ferner sei die Geschwindigkeit der Züge immer den aktuell vorhandenen Bremskräften angepasst, so dass zu keinem Zeitpunkt die Betriebssicherheit beeinträchtigt ist. Der Vorwurf, „die DB spare an der Wartung ihrer Züge, trifft nicht zu“, so Homburg weiter. Im Vorfeld waren in den Medien Spekulationen aufgekommen, laut denen die Verspätungen vieler ICE-Züge während der jüngsten schweren Schneefälle auf mangelhafte Wartung der Bremsen, und nicht auf das Wetter, zurückzuführen seien.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahn-weist-berichte-ueber-sicherheitsmaengel-zurueck-5995.html

Weitere Nachrichten

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Homosexueller Aktivist

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Landesgruppenchefin will gegen „Ehe für alle“ stimmen

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt wird nach eigenen Angaben im Bundestag gegen die "Ehe für alle" stimmen. "Die Ehe von Frau und Mann steht unter ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

Atommülltransport Castor in Neckarwestheim angekommen

Obwohl der erste Atommülltransport am Abend bereits erfolgt ist, will die Gemeinde Neckarwestheim (Landkreis Heilbronn) wegen der Castortransporte beim ...

Weitere Schlagzeilen