Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Verhandlungen über Lieferung eines Gratis-ICE

© dapd

29.01.2012

Deutsche Bahn Verhandlungen über Lieferung eines Gratis-ICE

16 bezahlte ICE-3-Züge können nicht pünktlich geliefert werden.

Berlin – Die Deutsche Bahn verhandelt mit Siemens über die Gratis-Lieferung eines kompletten ICE-3-Zuges als Kompensation für anhaltende Lieferengpässe. Nach Informationen von “Bild am Sonntag” aus Konzernkreisen haben Siemens-Chef Peter Löscher und Bahn-Chef Rüdiger Grube sich darauf verständigt. Alternativ erwarte man bei der Bahn eine “monetäre Entschädigung” in gleicher Höhe.

Der Grund für die Verhandlungen: Hersteller Siemens soll wegen technischer Probleme 16 bereits bestellte und bezahlte ICE-3-Züge (Wert: 500 Millionen Euro) nicht fristgerecht liefern können. Die hätten Ende 2011 ausgeliefert werden sollen, kommen jetzt aber erst Ende 2012.

Die Bahn benötigt die Züge dringend, da es an Reserve fehlt. Die Flotte muss aufgrund von Achsproblemen häufiger in die Werkstatt als geplant.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahn-verhandelt-mit-siemens-ueber-lieferung-eines-gratis-ice-36858.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen