Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

14.06.2011

Stuttgart 21 Bahn setzt Bauarbeiten an „Stuttgart 21“ fort

Stuttgart – Die Deutsche Bahn (DB) hat am Dienstag nach einem rund zwei Monate währenden Baustopp die Arbeiten am umstrittenen Projekt „Stuttgart 21“ fortgesetzt. Das teilte ein Sprecher des Unternehmens mit. Zunächst ist die Vorbereitung einer Baustelle für das geplante unterirdische Technikgebäude am Nordflügel des Stuttgarter Bahnhofs vorgesehen. Über weitere Schritte will die Bahn am Mittwoch auf einer Pressekonferenz berichten.

Vor der Stuttgart-21-Baustelle und im Schlossgarten protestierten am Dienstagmorgen rund 300 Personen und blockierten unter anderem die Zufahrt zum so genannten Grundwasser-Management. Die Polizei beendete die Sitzblockade schließlich.

Die grün-rote Landesregierung von Baden-Württemberg hatte am Freitag im Lenkungskreis darauf verzichtet, eine Verlängerung des Baustopps bis zum Abschluss der Belastungs-Tests im kommenden Monat zu beantragen.

Die Bahn hätte im Fall eines Baustopps bis zum Ende des Stresstests eine Kosten-Erstattung von mehr als 50 Millionen Euro vom Land gefordert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahn-setzt-bauarbeiten-an-stuttgart-21-fort-21621.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen