Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche Bahn

© über dts Nachrichtenagentur

16.10.2014

Bahn-Personalvorstand Oberstes Ziel ist der „Betriebsfrieden“

„Nur mit ernsthaften Verhandlungen kann der Tarifkonflikt gelöst werden.“

Berlin – Die Deutsche Bahn (DB) hat den Vorwurf zurückgewiesen, die DB „belüge die Öffentlichkeit“ und wolle die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) diskreditieren.

„Wir wollen – am liebsten sofort – mit der GDL ohne Vorbedingungen darüber reden, wie sie für andere Berufsgruppen verhandeln kann. Oberstes Ziel bleibt, dass der Betriebsfrieden dabei nicht verloren geht. Nur dazu gehören zwei“, erklärte DB-Personalvorstand Ulrich Weber am Donnerstag. „Nur mit ernsthaften Verhandlungen kann der Tarifkonflikt gelöst werden – nicht mit der Brechstange und nicht mit scharfen Worten.“

Die auf Initiative der DB geplanten vertraulichen Gespräche seien verabredet worden, um Lösungen zu finden und Bewegung in die Tarifrunde zu bringen. Jedoch habe der Streik diesem Treffen jegliche Grundlage entzogen. Die DB ist weiter verhandlungsbereit, teilte das Unternehmen mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahn-personalvorstand-oberstes-ziel-ist-der-betriebsfrieden-73703.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen