Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Siemens ICE Velaro

© über dts Nachrichtenagentur

24.02.2013

Deutsche Bahn Neue Züge werden wohl noch teurer

„Für diesen Betrag sind die Nachforderungen allerdings nicht zu haben.“

Berlin – Das Vorhaben der Bahn, für ihre künftige Fernverkehrsgeneration längere und besser ausgestattete Züge zu bestellen, wird wohl deutlich teurer als bislang bekannt. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ am Sonntag vorab. Laut Bahn soll sich das Auftragsvolumen für die 220 sogenannten ICx-Züge nur um 600 Millionen Euro erhöhen. „Für diesen Betrag sind die Nachforderungen allerdings nicht zu haben, die Mehrkosten werden viel höher liegen“, zitiert das Magazin einen Insider.

Wegen des Booms im Fernverkehr hatte die Bahn in der vergangenen Woche angekündigt, dass die künftigen Züge unter anderem mit bis zu zwölf statt wie ursprünglich geplant mit maximal zehn Waggons fahren sollen. Somit gibt es Platz für gut 100 Fahrgäste mehr pro Zug. Allerdings wird sich die Auslieferung um ein Jahr auf Ende 2017 verzögern.

Bei der ICx- Bestellung handelt es sich um den bislang größten Auftrag des Staatskonzerns. Ursprünglich wurde das Volumen mit sechs Milliarden Euro veranschlagt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahn-neue-zuege-werden-wohl-noch-teurer-61058.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen