Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.07.2010

Bahn-Hitzeopfer sollen 500 Euro Entschädigung erhalten

Berlin – Nach öffentlicher Kritik hat die Deutsche Bahn (DB) ihre Entschädigungszahlungen für Betroffene der Hitzeprobleme erhöht. Wie deutsche Medien übereinstimmend berichten, sollen Reisende, die aufgrund der Ausfälle von Klimaanlagen in ICE-Zügen Gesundheitsprobleme bekamen und ärztlich versorgt wurden, 500 Euro in bar erhalten.

Zuvor hatte die Bahn als Entschädigung das Anderthalbfache des Fahrpreises in Form von Reisegutscheinen zugesagt. Die Verbraucherverband-Bundeszentrale hatte eine Entschädigung von mindestens 300 Euro gefordert. Die Bahn hat seit dem zweiten Juli-Wochenende wiederholt mit Ausfällen der Klimaanlagen in ihren Zügen der ICE-2-Flotte zu kämpfen. So waren am 10. Juli in Bielefeld 44 Passagiere kollabiert, mehrere mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahn-hitzeopfer-sollen-500-euro-entschaedigung-erhalten-12155.html

Weitere Nachrichten

"FreeDeniz" auf Axel-Springer-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Außenstaatsminister Roth Wir lassen im Fall Yücel nicht locker

Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD), dringt weiter auf die Freilassung des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel: ...

Flüchtlinge auf der Balkanroute

© über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlinge EU leitet Verfahren gegen Ungarn, Polen und Tschechien ein

Die EU-Kommission leitet ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Polen, Ungarn und Tschechien ein. Das teilte EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos ...

Senioren und Jugendliche

© über dts Nachrichtenagentur

Linke Gysi spricht sich für Rentenwahlkampf aus

Der frühere Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag und heutige Präsident der Europäischen Linken, Gregor Gysi, hat sich für einen Rentenwahlkampf ...

Weitere Schlagzeilen