Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bahn geht auf Gegner von Stuttgart 21 zu

© Stuttgart 21 (DB AG / Holger Knauf)

25.11.2011

Stuttgart 21 Bahn geht auf Gegner von Stuttgart 21 zu

Stuttgart – Die Deutsche Bahn will sich nach der Volksabstimmung über das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 um einen Konsens mit den Gegnern des Projekts bemühen. „Wir haben in den vergangenen eineinhalb Jahren versucht, mit Augenmaß vorzugehen und nicht zu provozieren. Das werden wir auch weiterhin tun“, sagte Volker Kefer, Infrastruktur-Vorstand des Staatskonzerns, dem „Tagesspiegel“.

Zugleich zeigte er sich entschlossen, den Bahnhof zu bauen. Bei einer Veranstaltung am Ulmer Hauptbahnhof hat sich Bahnchef Rüdiger Grube diese Woche nochmals nachdrücklich für Stuttgart 21 starkgemacht. Das Projekt sei ökologisch, ökonomisch und verkehrswirtschaftlich von großer Bedeutung für das Land. „Es müsste eigentlich Baden-Württemberg 21 heißen“, erklärte Grube.

Für die Volksabstimmung am kommenden Sonntag sehe der Bahn-Chef große Chancen. So könne man ein Schlussstrich unter die Debatte ziehen und gleichzeitig ein Neuanfang starten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahn-geht-auf-gegner-von-stuttgart-21-zu-30724.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen