Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

26.02.2015

Deutsche Bahn Grube rückt von Umsatzzielen der „Strategie 2020“ ab

„Da hat uns die Realität eingeholt.“

Berlin – Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, rückt erstmals von den ehrgeizigen Umsatz- und Ergebniszielen seiner „Strategie 2020“ ab. „Da hat uns die Realität eingeholt“, sagte Grube der F.A.Z. (Donnerstagsausgabe).

Weil die Expansion des Konzerns deutlich schwächer vonstatten gehe als geplant, peilt Grube für 2020 nur noch 50 statt 70 Milliarden Euro Umsatz an.

„Wir haben 2012 noch unterstellt, dass wir sowohl organisch als auch durch Zukäufe wachsen wollen. Für das organische Wachstum hatten wir uns 2020 56 Milliarden Euro Umsatz vorgenommen“, sagte er der F.A.Z. „14 Milliarden Euro zusätzlicher Umsatz waren durch Akquisition geplant, dafür fehlt heute aber der finanzielle Spielraum.“

Nicht auf Zukäufen, sondern auf einer Begrenzung der Verschuldung liege der Fokus. „Oberstes Gebot ist für uns, ein berechenbarer Partner am Kapitalmarkt zu sein“, sagte Grube der F.A.Z.

Als neue Herausforderungen für den Konzern nannte der Bahnchef das neue Niedrigpreis-Segment durch die Busse im Fernverkehr, die Digitalisierung des Reisens sowie das autonome Fahren.

Das autonome Auto sieht er nicht als Bedrohung für die Bahn, sondern als Ergänzung „auf der letzten Meile“ zwischen Bahnhof und Wohnung. Er sagte der F.A.Z.: „Ich kann mir vorstellen, dass wir Betreiber von solchen autonomen Systemen werden, so wie wir heute schon Carsharing betreiben.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahn-chef-grube-rueckt-von-umsatzzielen-der-strategie-2020-ab-79283.html

Weitere Nachrichten

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

Berliner Großflughafen Bosch sieht derzeit „keine Grundlage“ für BER-Eröffnung

Die Baufirma Bosch hat massive Zweifel an einer Fertigstellung des neuen Berliner Großflughafens geäußert, berichtet "Bild am Sonntag". In einem Brief vom 31. ...

Air Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Lufthansa Spohr will Air Berlin derzeit nicht übernehmen

Lufthansa Chef Carsten Spohr will die angeschlagene Fluglinie Air Berlin weiter unterstützen und weitere Flugzeuge übernehmen - eine Unternehmensübernahme ...

Weitere Schlagzeilen