Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

17.01.2011

Bahn begrüßt Einigung über Branchentarifvertrag

Berlin – Die Deutsche Bahn hat die am Montag durch den Schlichter Peter Struck bekanntgegebene Einigungsempfehlung über einen Branchentarifvertrag im Schienennahverkehr als „Meilenstein in der Tarifgeschichte“ begrüßt. Alle Tarifparteien haben dem Ergebnis zugestimmt, sagte Struck am Montag in Berlin.

Die Beschäftigten im Schienenpersonennahverkehr werden nun ab 1. Februar dieses Jahres erstmals nach einem einheitlichen Standard bezahlt. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG, die Deutsche Bahn und sechs private Verkehrsunternehmen haben sich auf den Branchentarifvertrag geeinigt. Die Regelung soll verhindern, dass der Wettbewerb im Nahverkehr über die Löhne ausgetragen wird.

„Der vorgeschlagene Branchentarifvertrag ist ein bedeutsamer Schritt zu deutschlandweit einheitlichen Beschäftigungsbedingungen im Regionalverkehr. Damit ist uns eine gute Balance zwischen Wettbewerb und Arbeitnehmerinteressen gelungen“, sagte DB-Personalvorstand Ulrich Weber.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahn-begruesst-einigung-ueber-branchentarifvertrag-18962.html

Weitere Nachrichten

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Weitere Schlagzeilen