Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Irak

© über dts Nachrichtenagentur

03.09.2013

Irak Dutzende Tote bei mehreren Anschlägen

Von bis zu 47 Toten ist die Rede.

Bagdad – Im Irak sind am Dienstag bei einer Anschlagserie mehrere Dutzend Menschen ums Leben gekommen. In Medienberichten war von bis zu 47 Toten die Rede. Die meisten Menschen starben am Dienstagabend bei der Explosion mehrerer Autobomben in mehrheitlich von Schiiten bewohnten Vierteln der Hauptstadt Bagdad.

Zudem starben neun Menschen bei weiteren Gewalttaten in Bagdad und Mossul. So wurde ein irakischer Milizionär gemeinsam mit seiner Familie erschossen, zwei Männer starben an Schüssen, die vor ihrem Haus auf sie abgegeben worden waren und ein Polizist wurde durch die Detonation einer Straßenrand-Bombe getötet.

Bereits letzte Woche tötete eine Serie von Autobombenanschlägen im Großraum Bagdad mehr als 70 Menschen. Im gesamten August starben im Irak nach Angaben der Vereinten Nationen 804 Menschen, über 2.000 wurden verletzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bagdad-dutzende-tote-bei-mehreren-anschlaegen-im-irak-65438.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen