Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Beschäftigte an Unkliniken treten in den Warnstreik

© dapd

12.04.2012

Baden-Württemberg Beschäftigte an Unkliniken treten in den Warnstreik

Termin am kommenden Dienstag.

Stuttgart – Die Mitarbeiter an den vier baden-württembergischen Unikliniken sind am kommenden Dienstag (17. April) zu einem Warnstreik aufgerufen. Grund sind die laufenden Tarifverhandlungen für die Pflegekräfte und die nicht-wissenschaftlichen Mitarbeiter der Kliniken in Tübingen, Heidelberg, Freiburg und Ulm, wie ver.di Verhandlungsführer Günter Busch am Donnerstag auf dapd-Anfrage sagte. Die Gespräche waren am 23. März ergebnislos auf den 18. April vertagt worden. Der Streik soll 24 Stunden dauern.

Die Unikliniken in Freiburg und Tübingen teilten mit, dass trotz der Warnstreiks eine Notfallversorgung gewährleistet sei. Zudem sei sichergestellt, dass die Intensivpflege und dringende Operationen erfolgen könnten.

Ver.di fordert eine Lohnerhöhung von 6,9 Prozent, mindestens jedoch 250 Euro mehr – bei einer Laufzeit von einem Jahr. Darüber hinaus sollen alle Auszubildenden unbefristet übernommen werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/baden-wuerttemberg-beschaeftigte-an-unkliniken-treten-in-den-warnstreik-50191.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Weitere Schlagzeilen