Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.10.2009

Babyschnuller offenbar mit schädlichen Chemikalien belastet

Berlin – Viele Babyschnuller sind offenbar mit hormonell wirksamen Chemikalien belastet. Wie der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) heute in Berlin mitteilte, wurde in einer Studie bei zehn Schnullern die Substanz Bisphenol A gefunden. Diese Chemikalie steht laut BUND im Verdacht, Unfruchtbarkeit, Schädigungen der Gehirnentwicklung sowie Brustkrebs hervorzurufen. Laut dem Toxikologen Professor Ibrahim Chahoud von der Berliner Universitätsklinik Charité reagieren besonders Säuglinge und Kleinkinder empfindlich auf derartige hormonartige Schadstoffe. „Hormone spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Organen“, so Chahoud weiter. Wenn der Körper demnach künstlichen, hormonähnlichen Stoffen ausgesetzt ist, „können diese das empfindliche Gleichgewicht der natürlichen Hormone stören“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/babyschnuller-offenbar-mit-schaedlichen-chemikalien-belastet-2073.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen