Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.12.2009

Baby stirbt beim Stillen im Flugzeug

London – Ein wenige Monate altes Baby ist beim Stillen erstickt, nachdem seine Mutter während eines Fluges eingeschlafen ist. Das berichtet heute die britische Zeitung „The Sun“. Auf dem Flug von Washington nach Kuwait war die 29-jährige Mutter beim Stillen ihres Kindes eingeschlafen. Als sie wieder aufwachte, musste sie feststellen, dass ihr Kind nicht mehr atmete. Der verzweifelte Versuch der Wiederbelebung verlief erfolglos. Die Maschine musste außerplanmäßig in London landen. Die hinzugerufenen Polizisten von Scotland-Yard stellten nach Untersuchung jedoch fest, dass es sich um einen tragischen Unfall handelt und nicht um Vorsatz. Ein Kind im Sitzen zu stillen ist sehr gefährlich, besonders wenn man dabei einschläft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/baby-stirbt-beim-stillen-im-flugzeug-4236.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen