Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Vollbeschäftigung ist keine Utopie

© dts Nachrichtenagentur

17.11.2010

BA-Vorstandsmitglied “Vollbeschäftigung ist keine Utopie”

Nürnberg – Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, hält Vollbeschäftigung in Deutschland für ein mögliches Ziel. „Vollbeschäftigung ist keine Utopie“, schreibt Alt in einem Beitrag für die „Frankfurter Rundschau“. Die Verhältnisse der 60er und 70er Jahre würden allerdings nicht zurückkehren. Vollbeschäftigung in allen Regionen und für alle Personen werde es nicht geben. Denn Arbeit sei heute nicht mehr gleichbedeutend mit Existenzsicherung, so Alt. Aber, „wir werden Vollbeschäftigung irgendwann erreichen, mit allem, was dazu gehört. Inklusive Bürgerarbeit, Ein-Euro-Jobs und Aufstockern“, so Alt weiter.

Auch der FDP-Politiker Rainer Brüderle hatte nach der Verkündung der gesunkenen Arbeitslosenzahl auf unter drei Millionen Ende Oktober bereits von einer Annäherung an die Vollbeschäftigung durch die positive Entwicklung der Wirtschaftslage gesprochen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ba-vorstandsmitglied-vollbeschaeftigung-ist-keine-utopie-17197.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen