Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.12.2009

Axel-Springer-Verlag startet neue Bezahldienste

Berlin – Der Axel-Springer-Verlag startet am Mittwoch mehrere kostenpflichtige Angebote. Mit Anwendungen der „Bild-Zeitung“ und der Zeitung „Die Welt“ für das „iPhone“ stehen ab morgen „erstmals zwei mobile Angebote als exklusive Abo-Modelle zum Download bereit“, hieß es in einer Mitteilung. Unter anderem sollen damit die Printausgaben von „Bild“ und „Welt Kompakt“ am Vorabend exklusiv im PDF-Format lesbar sein. Es lasse sich noch nicht vorhersagen, wie und in welchem Tempo sich die Zahlungsbereitschaft der Nutzer entwickeln werde. Kontakte zu zahlenden Kunden seien aber „auf Dauer wertvoller als Kontakte zu Kunden von Gratis-Angeboten“, sagte Springer-Chef Mathias Döpfner. Die „BILD-App“ kostet für die ersten 30 Tage 79 Cent, danach können die Nutzer zwischen zwei verschiedenen Abo-Modellen und Preisen zwischen 1,59 und 3,99 Euro pro Monat wählen. Die „WELT-App“ soll letztlich zwischen 2,99 und 4,99 Euro im Monat kosten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/axel-springer-verlag-startet-neue-bezahldienste-4563.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen