Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Jerusalem

© über dts Nachrichtenagentur

08.08.2013

Avi Primor Friedensverhandlungen mit Palästinensern schwierig

Sie erfüllten ihn „nicht mit dem größten Optimismus“.

Berlin – Der ehemalige israelische Botschafter in Deutschland, Avi Primor, sieht die neuen Friedensverhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern kritisch. Sie erfüllten ihn „nicht mit dem größten Optimismus“, sagte er der Zeitung „Neues Deutschland“.

Der 78-jährige Nahostexperte begründet seine Skepsis damit, dass „beide Kontrahenten nur widerwillig und unter heftigem amerikanischen Druck“ an den Verhandlungstisch gehen.

Immerhin sieht Primor einen Hoffnungsschimmer darin, dass US-Präsident Barack Obama Israel „in Sicherheitsfragen umfassend den Rücken gestärkt“ hat. Die Israelis fühlten sich nun zuversichtlicher, sie seien „entkrampft“ – zumindest „jene 70 Prozent der Israelis, die der Zweistaatlichkeit positiv gegenüberstehen“. Die könnten nun für weitere Zugeständnisse Druck auf ihre Regierung ausüben.

Wer Frieden in Nahost wolle, müsse Verantwortung dafür übernehmen. „Die Zeit der Lippenbekenntnisse ist vorbei“, schließt Primor.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/avi-primor-friedensverhandlungen-mit-palaestinensern-schwierig-64605.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Weitere Schlagzeilen