Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

02.10.2010

Autor sorgt mit Video von explodierenden Kindern für Aufregung

Los Angeles – Der neuseeländische Drehbuchautor Richard Curtis hat mit einem Internetvideo, in dem unter anderem explodierende Kinder zu sehen sind, für einige Aufregung gesorgt. Bei dem vierminütigen Film handelt es sich nach Angaben des britischen „Daily Telegraph“ um einen Teil der Anti-Klimawandel-Kampagne „10:10“. Darin ist ein Lehrer zu sehen, der zwei seiner Schüler in die Luft sprengt, nachdem diese sich nicht für den Klimaschutz interessieren. Auch der Fußball-Star David Ginola und die Schauspielerin Gillian Anderson werden in dem Video gesprengt.

Der Film war infolge heftiger Beschwerden bereits wenige Stunden nach seiner Veröffentlichung wieder aus dem Internet entfernt worden. Curtis hat unter anderem die Drehbücher für Filme wie „Notting Hill“, „Bridget Jones“ und „Tatsächlich… Liebe“ geschrieben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/autor-sorgt-mit-video-von-explodierenden-kindern-fuer-aufregung-15965.html

Weitere Nachrichten

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Weitere Schlagzeilen