Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Fertigung des Toyota Avalon

© Toyota

12.08.2012

Toyota Autohersteller will schönere Autos bauen

In Europa würden Autos „mit dem Bauch gekauft“.

Tokio – Der Autohersteller Toyota will in Zukunft mehr Augenmerk darauf legen, schöne Autos zu bauen, als nur auf ein optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis. „Bisher verhinderten die Controller, dass wir ein Cabrio bauen“, sagte Deutschland-Präsident Toshiaki Yasuda dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Es habe in Japan die Regel gegolten, dass nur ein Modell gebaut werde, wenn es auf jeden Fall Gewinn abwerfe. Nun denke der Autohersteller um. „So ein Auto ist eine unbezahlbare Werbung für die Marke“, sagte Yasuda.

Der Manager sagte weiter, in Japan stehe beim Autokauf der ökologische Wert im Vordergrund. Toyota habe aber erkannt, dass in Europa Autos „mit dem Bauch gekauft“ würden. Nun wolle man hier emotionalere Modelle entwickeln, auch gemeinsam mit dem Partner BMW. Für solche in Europa geplanten Sportwagen sehe er zudem gute Absatzchancen auch in den USA, so der Manager zu „Focus“.

Im ersten Halbjahr 2012 ist Toyota wieder größter Autohersteller der Welt geworden. Im Gesamtjahr will der Konzern gut zehn Millionen Autos verkaufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/autohersteller-will-schoenere-autos-bauen-55890.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen