Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Autohersteller Suzuki beendet Partnerschaft mit Volkswagen

© dts Nachrichtenagentur

12.09.2011

Volkswagen Autohersteller Suzuki beendet Partnerschaft mit Volkswagen

Wolfburg – Der japanische Autohersteller Suzuki will seine Partnerschaft mit Volkswagen nach anhaltendem Streit über Vertragsverletzungen beenden. Das teilte das Unternehmen am Montag mit. Demnach soll Volkswagen seine Beteiligung von 19,9 Prozent verkaufen. Volkswagen hält 19,9 Prozent an Suzuki, Suzuki hat im Zuge der wechselseitigen Beteiligung 1,5 Prozent an den Wolfsburgern erworben.

Zuvor ist der Streit zwischen den beiden Autobauern eskaliert. Die angekündigte Neubewertung des Kooperationsvertrages habe zu dem Ergebnis geführt, dass die japanische Seite gegen Vereinbarungen verstoßen habe, teilte Volkswagen am Sonntagnachmittag mit. Suzuki wies die Vorwürfe jedoch zurück. „Wir können mit Bestimmtheit sagen, dass wir den Vertrag mit Volkswagen nicht gebrochen haben“, so ein Sprecher.

Hintergrund ist eine vor einigen Wochen bekanntgegebene Ausweitung der Zusammenarbeit von Suzuki und Fiat. Die Italiener liefern Dieselmotoren an Suzuki, die auch aus Wolfsburg hätten kommen können. „Dies steht nach Ansicht von Volkswagen im Widerspruch zu den Vertragsinhalten“, erklärte der Wolfsburger Konzern.

VW hatte sich Ende 2009 bei Suzuki eingekauft, um vor allem von der Kleinwagen-Expertise von Suzuki profitieren und auf dem indischen Wachstumsmarkt Fuß fassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/autohersteller-suzuki-beendet-partnerschaft-mit-volkswagen-27798.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen