Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Radarfalle

© dts Nachrichtenagentur

13.08.2012

Nürnberg Autofahrer beim Stinkefinger-Zeigen geblitzt

Unmut gegen Geschwindigkeitsmessanlage der Nürnberger Polizei.

Nürnberg – Im bayerischen Fürth bei Nürnberg hat ein junger Autofahrer besonderes Pech gehabt: Der 28-Jährige fuhr zwar nicht zu schnell, wurde aber dennoch „geblitzt“ – wegen Beleidigung. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der Mann mit seinem Kleinlastwagen unterwegs, als er eine Geschwindigkeitsmessanlage der Nürnberger Polizei entdeckte.

Der Fahrer hielt zwar die vorgeschriebenen 80 Kilometer pro Stunde ein, äußerte aber dennoch seinen Unmut durch Zeigen des Stinkefingers in die Kamera. Sein Pech war dabei, dass der unmittelbar neben ihm fahrende Pkw mit mehr als der erlaubten Geschwindigkeit erfasst wurde und das Radargerät deshalb auslöste.

Der 28-Jährige wurde nun wegen Beleidigung angezeigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/autofahrer-beim-stinkefinger-zeigen-geblitzt-55913.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

317.000 neue Teilnehmer Bamf meldet Rekord bei Integrationskursen

Im vergangenen Jahr haben mindestens 317.000 Menschen einen Integrationskurs neu begonnen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration (Bamf) hervor, ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Weitere Schlagzeilen