Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Autobauer Opel streitet mit rund 1.000 Händlern um Design-Offensive

© Opel

25.08.2011

Opel Autobauer Opel streitet mit rund 1.000 Händlern um Design-Offensive

Rüsselsheim – Der Autobauer Opel will die rund 1.000 Händler in Deutschland zu fünf- bis sechsstelligen Euro-Investitionen in ihre Autohäuser zwingen.

„Gefordert werden von uns komplett neue Eingangs-Portale, eine Verkleidung der Außenfassade mit Aluminium und ein räumlich getrennter Showroom, in dem wir nur Fahrzeuge der Marke Opel verkaufen dürfen“, sagte der Sprecher des Verbandes der deutschen Opel-Händler (VDOH), Thomas Bieling, der „Rheinischen Post“

Weil die vorige Design-Direktive aus der Rüsselsheimer Zentrale von den Opel-Händlern erst vor zwei Jahren umgesetzt werden musste, will sich der VDOH gegen die Vorgaben wehren. „Wir erwarten, dass die Ausgaben der Händler gedeckelt werden und Opel außerdem auf neue Händler-Investitionen bis 2020 verzichtet“, so Bieling.

Ein Opel-Sprecher bestätigte die geplanten Vorgaben und verwies auf laufende Verhandlungen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/autobauer-opel-streitet-mit-rund-1-000-haendlern-um-design-offensive-26606.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen